Konkretes Handeln ergibt konkrete Ergebnisse…

…. nicht zu glauben?
Doch!

Hier das beste Beispiel:

Auf die Antwort von Herrn Ley habe ich ja reagiert mit folgender Mail:

“ Sehr geehrter Herr Ley,
vielen Dank für Ihre (leider mir unzureichende) Antwort auf www.abgeordnetenwatch.de.
Gerne nutze ich die von Ihnen aufgezeigte Möglichkeit des direkten Kontaks und stelle Ihnen hiermit die Fragen erneut.
Auf zwei Dinge möchte ich Sie noch hinweisen:
1. Ich bin nicht kommunalpolitisch für die SPD tätig und muss Ihnen sagen, dass ich das fast schon als Diffamierung ansehe, dass Sie dies so in Ihrer Öffentlichen Antwort (wo Sie doch ansonsten mit Ihrer Antwort die Öffentlichkeit scheuen) herausgestellt haben!
Offensichtlich liegt hier Iherseits eine Verwechslung vor, da ich ja noch nicht einmal Mitglied der bzw. einer Partei bin.
2. Ich werde Ihre Antwort auf meine Mail ebenso wie die Frage öffentlich zugänglich machen, da es interessierte Bürgerinnen und Bürger gibt, die gerne vor den Wahlen wissen wollen, wen sie wählen sollen.
Nun aber zu meinem eigentlichen Anliegen:
Auf der Internetseite des CDU Kreisverbandes WND ist zu lesen: „Energieverantwortung ist für die gesunde Umwelt von enormer Wichtigkeit. Erneuerbare Energien sind die Zukunft. Wir wollen sie vervierfachen. Damit sind wir ganz vorn beim Schutz der Umwelt.“
Das freut mich ja sehr, trotzdem werden Leuchtturmprojekte wie die Versorgung durch Abwärme von Biogasanlagen (wie in Dörrenbach) massiv behindert bzw. nicht beachtet.
Was sagen Sie dazu?
Wie will die CDU zukünftig mit solchen Bürgerinteressen umgehen, wenn es darum geht, BürgerInnen zu beteiligen?
Welches Konzept haben Sie, um nachhaltige Energiepolitik zu betreiben?
Sind Sie für eine weitere Privatisierung von Energieversorgungsunternehmen?
Wie soll zukünftig die Innovationsfähigkeit der Bürgerinnen und Bürger bei solchen Vorhaben gefördert werden?
Warum zeigt derzeit das CDU geführte Umweltministerium kein Interesse am Ausbau eines Nahwärmenetzes in Dörrenbach?
Über die Beantwortung meiner Fragen würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Holger Meuler“

Nun, ich bekam eine Antwort:
Sehr geehrter Herr Meuler,

ich bedanke mich für ihre Mail von heute morgen und der darin getätigten Klarstellung.

Die Angabe, dass sie für die SPD kommunalpolitisch tätig seien, wurde bereits gestrichen.

Ich bedauere diese Verwechslung und entschuldige mich für dieses Versehen!

Die Antwort auf Ihre Frage wird Ihnen von einem Abgeordnetenkollegen zugehen.

Gerne stehe ich Ihnen auch bei weitern Fragen zur Verfügung; sie können sich dabei gerne an hans.ley@cdu-saar.de werden.

Mit freundlichen Grüßen!

Ihr

Hans Ley, MdL

CDU-Kreisvorsitzender

Landtagspräsident“

Das freut mich ja, aber, mal schauen, was da noch so kommt????

Wird fortgesetzt…..

Deinen Senf dazu geben: