Wählen ist wie Zähne putzen! Wenn man es nicht tut, wird´s braun!

Alle Jahre wieder...

… nein, nicht das mit Weihnachten und richtigerweise müsste es heißen „Alle vier Jahre wieder“.
Ja, es geht um die Bundestagswahlen 2013. Es sind nur noch wenige Tage bis hin und nach wie vor läuft der Wahlkampf irgendwie an mir vorbei.
Die Videos der Parteien sind entweder schlecht oder nichtssagend – meistens beides in abwechselnder Reihenfolge!
Das Land regt sich auf über den Stinkefinger von Peer, statt mal über die Inhalte zu reden! Wofür stehen denn die Parteien? Was heißt das denn für mich als ArbeitnehmerIn? Was ist so schlimm an einem Veggie-Day?
Wieder einmal zeigt es sich, dass mehr aus ihrer Komfortzone raus müssten, um zu kapieren was hier falsch läuft!
Die Parteien an sich fragen sich, wie sie die WählerInnen erreichen können und warum die so lethargisch sind.
Vielleicht sollten auch sie mal darüber nachdenken, dass es eben nicht ausreicht alle paar Jahre mit Plakaten, Werbefilmchen und überfallartigen Angriffen am frühen Morgen auf dem Weg ins Büro auf ihre Wählerinnen und Wähler zuzugehen. Vielleicht müssten sie mal allgemein an der demokratischen Grundhaltung etwas tun! Mal darauf einwirken, dass es sich lohnt sich einzusetzen für etwas, statt zu zeigen, dass man abgestraft wird, wenn man sich für die Demokratie stark macht (z.B. bei der Gründung von Betriebsräten oder der Vertretung gewerkschaftlicher Rechte im Betrieb).
Statt dessen bekomme ich immer mehr das Gefühl, dass während einer Legislaturperiode das Wahlvolk vollkommen egal ist, dafür aber die Lobbyisten mit ihren Veranstaltungen und Happenings gehypt werden.

Geht doch mal außerhalb von Wahlen in die Betriebe! Fragt doch mal außerhalb von Wahlen, was die Leute brauchen, sich wünschen oder wie sie zu diesem oder jenem Thema denken! Dann wird es vielleicht auch wieder was mit der Wahlbeteiligung.
Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich auch meine Schwierigkeiten habe, bei welcher Partei ich mein Kreuzchen machen soll. Klar gibt es Präferenzen und Parteien, die ich nie und nimmer ankreuzen werde (FDP, AfD, CDU oder gar die NPD), aber insgesamt gesehen fällt mir die Entscheidung schon schwer. Das heißt allerdings auch, dass ich auf jeden Fall meine Stimme abgeben werde! Nicht wählen zu gehen ist keine Option!

Das hat einfach etwas mit einer Grundeinstellung zu tun und wenn man sich mal anschaut, in wie vielen Ländern keine freien Wahlen möglich sind, wie viele Menschen sich mit ihrem Leben dafür einsetzen, dass sie überhaupt die Möglichkeit haben wählen zu dürfen, dann ist die Stimmabgabe für mich schon fast eine Pflichtveranstaltung – nur für wen ich votieren werde, das halte ich mir bis zum Schluss offen.

Als kleine Motivation:

Aber es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten sich zu informieren und das sollte man auf jeden Fall tun.

Der Wah-O-Mat ist so eine Möglichkeit, die man sehr gut und spielerisch nutzen kann um zu sehen, welcher Partei man denn nahe steht.

Außerdem lohnt es sich mal diese Synopse der DGB-Jugend anzuschauen um sich ein Bild zu machen!

Letztendlich ist es (fast) egal, bei welcher der demokratischen Parteien man sein Kreuzchen macht, hauptsache man tut es!

Wählen ist wie Zähne putzen! Wenn man es nicht tut, wird´s braun!

Auf geht´s am 22. September 2013! Lass deine Stimme nicht ungenutzt – geh wählen!

 

Deinen Senf dazu geben: