Im Kellerduell unterliegt die HSG Werschweiler/St.Wendel nach einem spannenden Spiel

Am Sonntag, dem 12. November 2017 um 18.30 Uhr (wenn die Technik nicht ausgefallen wäre auch pünktlich) empfing die HSG Werschweiler/St.Wendel die Gäste der SGH St.Ingbert III zum Kellerduell.
Die HSG Werschweiler/St.Wendel, die als Tebellenletzter bisher noch keinen Sieg für sich verbuchen konnte gegen den Tabellenvorletzten, der auch erst ein Spiel für sich entscheiden konnte.
Trainer Michael Schwan konnte mit einer gut besetzten Bank aufwarten, bei der nur die beiden verletzten Spieler Frank Decker und Peter Schmidt fehlten.
Vor sehr gut gefüllten Zuschauerrängen und mit viel Unterstützung vom heimischen Publikum startete die Partie mit etwas Verzögerung, da die Technik versagte und damit die elektronische Aufzeichnung nicht möglich war. Daher gibt es auch keinen elektronischen Spielbericht!

Die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel kamen gut ins Spiel und gingen nach kurzer Spielzeit mit zwei Toren in Führung. Fortan kämpften die Gegner beständig damit, den Toreabstand nicht größer werden zu lassen.
Die Abwehr um Mannschaftskapitän Jochen „Mannheimer“ Heller stand besser als in den letzten Spielen, aber noch immer nicht perfekt. Auch im Angriff lief es besser als noch beim letzten Spiel.

Zur Halbzeitpause stand es dann auch 12:10 für die HSG Werschweiler/St.Wendel.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann zunehmend turbulenter und die Gegner schafften immer wieder den Ausgleich oder gar die Führung zu erringen (im wahrsten Sinne des Wortes). Immer wieder wechselte die Führung und beide Mannschaften versuchten ihr Möglichstes um ihren Vorsprung zu vergrößern. Unter dieser Drucksituation offenbarten sich aber auch die Schwächen der HSG Werschweiler/St.Wendel vor allem beim Abschluss. Mehrere 7-Meter wurden nicht im Netz des Gegners versenkt, sondern vom gegnerischen Torwart gehalten und das von drei unterschiedlichen Schützen! Auch in der Abwehr wurden zu viele Fehler gemacht, die es dem Gegner sehr einfach machten, ihre Tore zu erzielen. Obwohl Dennis Befort zwischen den Pfosten mit ganzem Körpereinsatz versuchte schlimmeres zu verhindern!

Knapp 10 Minuten vor Schluss übernahmen dann die Gegner aus St.Ingbert die Führung und es wurde so richtig turbulent. Ein Foul knapp 10 Sekunden (sic!) vor Schluss beim Spielstand von 24:25 führte zu erheblichen Diskussionen, da der Schiedsrichter „nur“ ein Freiwurf gab, obwohl er eine zwei Minuten Strafe gegen den Spieler verhängte. Nach Ausführung des Freiwurfs gab es dann doch noch einen 7-Meter wegen eines weiteren Fouls.
Kapitän Jochen „Mannheimer“ Heller übernahm die Verantwortung und stellte sich zum 7.Meter-Wurf auf. Leider scheiterte er am gegnerischen Torwart und somit endete das spannende spiel mit einem 24:25 für die SGH St.Ingbert III.

Danke an alle Zuschauer und Fans, die die HSG Werschweiler/St.Wendel lautstark unterstützten!

Es spielten:
Dennis Befort -Tor-, Markus Schaack -Tor-, Jochen Heller -9-, Erik Bleimehl -8-, Niklas Meiser -2-, Lars Lambert -5-, Michael Schwan, Christoph Backes, Holger Meuler, Joshua Fries, Sven Hoffmann, Ingo Kubik, Dominik Dillinger
Betreuer: Fank Decker, Peter Schmidt

Deinen Senf dazu geben: