Vorletzter Tabellenplatz durch weitere Punktverluste! Ob es noch was wird mit der Mission Klassenerhalt?

Am Samstag, dem 24.03.2018 um 17 Uhr mussten die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel in St.Ingbert gegen die SGH St.Ingbert 3 antreten. Das Hinspiel ging mit einem knappen Tor Vorsprung für die Gegner aus und so hatte Trainer Michael Schwan durchaus Hoffnung für die heutige Partie, dass seine Männer die Punkte mit nach Hause bringen würden.

Allerdings musste er auf die beiden Torleute Dennis Befort (krank + kleines Formtief) und Markus Schaack (ebenfalls noch krank) verzichten. Also musste eine Lösung her! Als neuen und damit zusätzlichen Torwart konnte Trainer Michael Schwan Ingo Kubik verpflichten. Kubik, der schon einige Jahre als Torwart einer Fußballmannschaft Erfahrungen zwischen den Pfosten sammeln konnte, spielte in den letzten Jahren als Feldspieler im Team der HSG Werschweiler/St.Wendel und gilt eher als „Mann für die groben Fälle“.
Alles in allem also nicht unbedingt die besten Voraussetzungen.

Die Männer der HSG Werschweiler St.Wendel kamen sehr gut ins Spiel und überraschten den Gegner offensichtlich mit schnellen drei Toren Vorsprung. Wieder einmal zeigte sich, dass die Spieler um Kapitän Jochen Heller unheimliche Probleme mit dem klebenden Ball hatten. Für die HSG Werschweiler/St.Wendel ein zunehmendes Problem, denn durch das Haftmittelverbot in der eigenen Halle ist ein Training mit solchen Bällen nicht möglich. Und natürlich zeigte sich dies durch mehrere Fehlpässe und auch Fehlwürfe, da die Spieler den Ball nicht von der Hand bekamen. Bis zur 20. Minute führte die HSG Werschweiler/St.Wendel trotz alledem und sie boten dem Gegner auch danach durchaus Paroli, obwohl diese von da an gut ins Spiel kamen und entsprechend stark aufspielten. 

Ingo Kubik tat zwischen den Pfosten sein bestes, um die Mannschaft zu unterstützen und sorgte mit seinem, für einen Handballtorwart eher untypischen Verhalten ab und an für Verwirrung beim Gegner und konnte so manchen Ball halten.
Der Schiedsrichter verfolgte eine konsequent harte Linie und begann dementsprechend früh 2-Minuten-Strafen zu verteilen. In der ersten Halbzeit gab es bereits 5 Hinausstellungen, doch das sollte sich in Halbzeit zwei noch steigern!

Die beiden Mannschaften gingen mit einem relativ ausgeglichenen 12:11 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann etwas kurios, da die Gegner noch aus der 1. Halbzeit durch 2 Hinausstellungen nur mit 4 Feldspielern auflaufen konnten und nach 18 Sekunden eine weitere Hinausstellung verkraften mussten. So standen sechs Feldspielern der HSG Werschweiler/St.Wendel drei Feldspieler auf der gegnerischen Seite gegenüber. Die Ausbeute für die HSG Werschweiler/St.Wendel lag gerade einmal bei 3 Toren, eines davon ein 7-Meter-Treffer durch Erik Bleimehl, was insgesamt zu wenig war, obwohl man dadurch in Führung ging.
Durch zwei Glanzparaden von Ingo Kubik bei zwei 7-Meter-Würfen hielt er seine Mannschaft weiterhin im Spiel und verschaffte sich eine hervorragende Quote bei den gehaltenen Bällen.

Doch all das reichte nicht, da wieder einmal die Abschlüsse das Problem der HSG Werschweiler/St.Wendel waren. Von beiden Rückraumpositionen kamen zu wenige Torwürfe und obwohl ausreichend Platz vorhanden war, kaum ein Anspiel an den Kreis bzw. die beiden Kreisspieler.
Dann knickte auch noch die Abwehr ein und das nutzten die Gegner aus St.Ingbert gnadenlos aus. Schnell hatten sie sich einen Torevorsprung erspielt, den die HSG Werschweiler/St.Wendel nicht mehr einholen konnte, zumal sich gleich mehrere Spieler verletzten und somit das Team geschwächt auf der Platte stand.

Insgesamt gab es dann in der zweiten Halbzeit 7 Hinausstellungen, vier davon für die HSG Werschweiler/St.Wendel zu entscheidenden Zeiten.

Die Gegner aus St.Ingbert gewannen das Spiel mit einem deutlichen 27:22 und sicherten sich damit zwei weitere Punkte, die der HSG Werschweiler/St.Wendel schmerzlich fehlen. Die Mission Klassenerhalt wird damit immer schwieriger, denn mittlerweile ist man auf Platz 11 der Tabelle abgerutscht und es verbleiben nur noch drei Spiele, um die Mission erfolgreich zu machen.

Nun sind erst einmal Osterferien und Spiel- und Trainigspause. Das nächste Spiel am 15.04.2018 um 18.30 Uhr gegen den SV Zweibrücken 3 ist ein Heimspiel im Sportzentrum St.Wendel. Hier hofft die HSG Werschweiler/St.Wendel auf viel Unterstützung durch ihre Fans und Zuschauer um die Mission Klassenerhalt noch zu schaffen!

Bis dahin wünscht die HSG Werschweiler/St.Wendel frohe Ostern!

Es spielten:
Ingo Kubik -Tor-, Jochen Heller -2-, Erik Bleimehl -5-, Michael Schwan, Holger Meuler -1-, Frank Decker -2-, Peter Schmidt -1-, Dominik Dillinger, Jonas Barth, Florian Stoll -2-, Niklas Meiser -4-, Lars Lambert -5-

Betreuer/in:
Michaela Schwan
Christoph Backes

Deinen Senf dazu geben: