5. Etappe: Von Mittelbergheim nach Straßburg und mit dem Zug bis fast nach Hause

Donnerstag, 03.07.2014
Heute ist der letzte Tag unserer Fahrradtour 2014. Nach einem guten Frühstück in unserem tollen Hotel in Mittelbergheim (da haben wir auch gestern Abend schon hervorragend gegessen!) ging es wieder auf den Radweg durch die Elsässer Weinstraße.
Auch heute begegneten uns ziemlich viele ältere Männer und Frauen, teilweise auf E-Bikes, aber durchaus auch ohne, die ebenfalls die Weinberge, aber in entgegengesetzter Richtung durchquerten.
Ein wenig wehmütig (ich nicht unbedingt) erklommen wir die letzte Steigung kurz vor Molsheim, denn ab Molsheim würden wir nur noch dem Kanal folgen, immer weiter in Richtung Straßburg.
Heute kamen zum ersten Mal die von Frank und Jürgen mitgeführten Isomatten zum Einsatz.

In den letzten Jahren waren diese eigentlich unverzichtbarer Bestandteil der Touren, weil nach dem Mittagessen normalerweise auch ein Mittagsschläfchen gemacht wird. Die Fahrradtour hat ja auch Erholungswert! Da wir aber diesmal wegen der vielen Höhenmeter und wegen mir (da ich nun einmal die Steigungen sehr langsam erklommen habe) relativ viel Zeit brauchten um überhaupt unser Pensum zu schaffen, waren diese ausgedehnten Mittagspausen einfach ausgefallen!
Heute wurde sie nun endlich gemacht und es war eine Wohltat, denn wir wussten, es war kein Problem, die ca. 20 km, die noch bis Straßburg vor uns lagen mit einem flotten Reifen zu schaffen.
Die Fahrt am Kanal entlang nach Straßburg war ein wenig eintönig und obwohl ich kein Freund der Berge bin, so war der Ausblick da einfach grandios. Aber man kann nicht alles haben!
Gegen 15 Uhr rollten wir dann gemütlich nach Straßburg rein und schafften locker die Bahn nach Saarbrücken.
Der Plan für die Fahrradtour 2015 ist auch schon aufgestellt, aber dazu mehr im nächsten Jahr!
Bleibt noch zu erwähnen, dass ich dann von Ottweiler aus eigentlich nach Hause fahren wollte. Aber mein freundlicher Busfahrer, mit dem ich normalerweise auf der Strecke unterwegs bin, hat mich mitgenommen und so konnte ich mir auch diese Kilometer noch sparen (was mir sehr gefallen hat!) 😉

Den Streckenplan werde ich in den nächsten Tage noch nachliefern, ebenso eine kleine Bildergalerie und wenn es klappt auch noch ein Video von einer Abfahrt. Aber jetzt erst einmal die Taschen auspacken und die Waschmaschine füttern.

GN8!

Deinen Senf dazu geben: