Wer kämpft kann verlieren – wer nicht kämpft hat schon verloren! Brechts Spruch gilt auch im Handball!

Am Sonntag, dem 13.11.2016 um 18.30 Uhr begann ein Handballspiel, das den fast vierzig ZuschauerInnen und Fans all das bot, was man nur von einem Handballspiel erwarten kann! Spannung, Emotionen und Tore! Und all das wurde von den beiden Mannschaften, sowohl der HSG Werschweiler/St.Wendel, als auch von der HWE Homburg III gezeigt. Mit solchen Spielen begeistert man für diesen schönen Sport!

Doch nun zum Spiel selbst. Trainer Michael Schwan konnte fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Einzig der noch immer verletzte Holger Meuler musste als Betreuer das Spiel von der Bank aus begleiten, was letztlich auch gut so war, aber dazu später mehr.
Von Beginn an zeigte es sich, dass beide Mannschaften gleichstark waren und so verwundert es nicht, dass bereits in der zweiten Minute der erste 7-Meter fällig war und zwar für die Gäste aus Homburg. Doch sie hatten nicht mir Rick „Die Katze“ Bartsch zwischen den Pfosten gerechnet, der den Ball aus der Luft fischte und so einen frühen Führungstreffer verhinderte. Doch auch auf der Seite des Gegners stand ein starker Torhüter zwischen den Pfosten und verhinderte insgesamt drei (3!) 7-Meter-Tore von immerhin 5  Strafwürfen ausgeführt von Jochen „Mannheima“ Heller. Dem Stand Rick Bartsch in nichts nach und verhinderte immerhin 2 von sechs 7-Meter Srafwürfen. Aber auch ansonsten war es vor allem Rick Bartsch, der seine Mannschaft immer wieder im Spiel hielt und dafür sorgte, dass der Gegner mehrfach leer ausging!

Abwehrchef Christoph Hans hatte im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun, um dem Gegner kräftig Paroli zu bieten. Immer wieder gelang es dem Gegner, einen kleinen Torevorsprung der HSG Werschweiler/St.Wendel einzuholen oder sogar kurzzeitig in Führung zu gehen. Doch die Männer um Kapitän Jochen Heller kämpften mit allem was sie hatten um sich die Führung wieder zu holen. 
So sahen die Zuschauer eine sehr ausgeglichene 1. Halbzeit, selbst als die HSG Werschweiler/St.Wendel kurz mit vier Toren vor lag, schafften es die Gegner sich wieder heran zu kämpfen. So verwundert es also nicht, dass sich die Mannschaften mit einem 11:11 in die Halbzeitpause verabschiedeten.HSG Werschweiler/St.Wendel gegen HWE Homburg III

Die zweite Halbzeit war dann noch mehr von Härte geprägt, als dies bereits in der 1. Halbzeit der Fall war. Dies zeigt sich auch daran, dass von den insgesamt fünf 2-Minuten Strafen vier in der zweiten Halbzeit verhängt wurden. Zudem gab es kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit eine unschöne und unsportliche Szene, die von der Schiedsrichterin falsch interpretiert wurde und die dann Spielertrainer Michael Schwan mit einer roten Karte vom Spiel disqualifizierte!
Hier war auch das Publikum einhellig der Meinung, dass dies eine krasse Fehlentscheidung war. Nun konnte Betreuer Holger Meuler von der Bank aus und Trainer Michael Schwan vom Publikum aus die Mannschaft lauthals in Richtung Sieg antreiben (was beide auch taten!).
Auch Frank „Bolek“ Decker fiel wegen einer Armverletzung aus, sodass Ingo Kubick an den Kreis musste um dort zu wirbeln. Diesen Job verrichtete er auch ziemlich gut, was dann auch die Torstatistik zeigt. 😉

Kurzzeitig übernahmen die Gegner aus Homburg die Führung und legten zwei Tore vor. Nun hieß es für die HSG Werschweiler/St.Wendel ne Schippe drauf zu legen und richtig hart zu kämpfen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Wieder einmal war es Rick Bartsch, der mit einer Glanzparade, dafür sorgte, dass seine Mannschaft im Spiel bleib! Nun merkte man so langsam, dass dem Gegner die Luft ausging und sich Fehler einschlichen, die die Abwehr der HSG Werschweiler/St.Wendel gnadenlos ausnutzte, um dem Gegner immer wieder den Ball abzuluchsen und mit Tempogegenstößen die Führung wieder zu erlangen. Allerdings hätte diese Führung durchaus deutlicher ausfallen können, wenn die Chancenauswertung besser gewesen wäre. Immer wieder scheiterte Laufwunder Erik „Die Prinzessin Bleistift“ Bleimehl am gegnerischen Torwart. 

Trotzdem schaffte die HSG Werschweiler/St.Wendel in der 40. Spielminute die Führung und gab diese bis zum Spielende auch nicht mehr ab! Die Spannung aber bis dahin war kaum auszuhalten, was die Zuschauer und Fans immer mehr begeisterte.

Mit einem klaren 25:20 trennten sich die Mannschaften nach 60 Minuten energiegeladenem Handballspiel! Mehr davon will man den Männern zurufen, denn das hat allen richtig Spaß gemacht, auch wenn es für die HSG Werschweiler/St.Wendel ein richtig, richtig harter Kampf war!

Daher auch einen großen Dank an das Publikum und die Fans, die immer voll hinter der Mannschaft stehen und diese mit Leibeskräften anfeuern!

 

Dank der Mannschaft an die ZuschauerInnen

Nun ist erst einmal eine Woche Pause, bevor es dann am 27.11.2016 um 18.30 Uhr wieder mit einem Heimspiel weiter geht!
Dann empfängt der Tabellenführer HSG Werschweiler/St.Wendel den Zweitplatzierten TuS Riegelsberg II.

Es spielten:
Rick Bartsch (Tor), Markus Schaack (Tor), Erik Bleimehl (9 Tore), Lars Lambert (7 Tore), Jochen Heller (6 Tore), Florian Stoll (1 Tor), Christoph Hans (1 Tor), Ingo Kubik (1 Tor), Frank Decker, Peter Schmidt, Michael Schwan, Christoph Backes, Dominik Dillinger

Betreuer:
Holger Meuler

 

Deinen Senf dazu geben: