Trotz Niederlage weiterhin Tabellenzweiter! Manchmal kannst du nicht gewinnen…

…. so wie am Sonntagmorgen, als die HSG Werschweiler/St.Wendel gegen die MSG HF Illtal IV  und den Schiedsrichter antreten musste!
Der sog. „Unparteiische“ dieser Begegnung, Thilo Beenen von der HG Itzenplitz.
Doch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters ist selten Spielentscheidend, was sich der Schiedsrichter bei diesem Spiel allerdings dachte, bleibt wohl allen verborgen.

Doch von vorne:
Die HSG Werschweiler/St.Wendel heute ohne Jochen Heller und Abwehrschef Christoph Hans sowie dem noch nicht wieder vollends genesenen Frank Decker, hatten sich auf ein hartes Speil eingestellt. Trotz dieser Ausfälle kam die Mannschaft gut ins Spiel und schon nach knapp 11 Minuten lag man mit 2:7 vorne, was an der hervorragendden Torhüterleistung von Rick Bartsch lag!

Plötzlich hatte die Heimmannschaft den achten Spieler auf ihrer Seite. Wärhend Schiedsrichter Beenen auf Seiten der HSG Werschweiler/St.Wendel absoluten Kleinigkeiten mit Zeitstrafen bestrafte, gingen die Gegner selbst bei schweren Fouls völlig ohne Strafe hart mit ihren Gegenspielern ins Gericht.

Mehrfach wären Zeitstrafen angebracht gewesen, die nicht geahndet wurden!

Doch diese ist nur ein Teil des Ergebnisses. Natürlich gab es emotionale Momente, die offensichtlich dazu führten, dass Spieler der HSG Werschweiler/St.Wendel unkonzentriert wurden und durch blöde Aktionen den Ball vergeigten oder das Tor nicht trafen.

Der Schiedsrichter schreckte selbst vor einer Zeitstrafe für die Bank nicht zurück, als nichts mehr half. Es war mehr als lächerlich!

Mit einem 9:9 gingen die Mannschaften in die Pause.

In der 2. Halbzeit wurde die Gangart dann noch etwas ruppiger, doch auch hier schien der sog. Unparteiische weder Schläge ins Gesicht, noch üble Rempler zu ahnden. Wohingegen jede Kleinigkeit gegen die HSG Werschweiler/St.Wendel gepfiffen wurde.

Die Jungs von Trainer Schwan ließen sich aber in der 2. Halbzeit durch diese unfaire Behandlung lange nicht so aus der Ruhe bringen wie in der ersten Halbzeit und kämpften sich immer wieder an den Gegner ran. Selbst als dann kurz vor Ende des Speil die Heimmannschaft mit 21:18 fühte, gaben die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel nicht auf und erkämpften sich ein 21:20 Endergebnis.
Beste Spieler bei der HSG Rick Bartsch im Tor (unter anderem zwei von vier gehaltene 7-Meter!) und Erik Bleimehl mit 13! Treffern!

Das reicht nicht um 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen, aber immerhin bleibt man mit diesem Ergebnis auf dem 2. Tabellenplatz vor der MSG HF Illtal IV.
Damit sind alle Chancen gewahrt und das nächste Spiel ist am 12.02.2017 um 18.30 UIhr gegen die Balck Bulls II im Sportzentrum St.Wendel.

Übrigens, um ein konkretes Beispiel zu nennen, wie „unparteiisch“ Schiedsrichter Beenen war: Am Ende des Spiels bedankte sich ein kurz zuvor gefoulter Spieler (Schlag auf Ohr und Hals – wurde nicht geahndet!) so wie es sich gehört beim Schiedsrichter und dieser verhöhnte diesen Spieler dann lautstark ob diese Fouls! Für einen Spieler, der solch einen Spruch gegen einen Schiedsrichter gebracht hätte, wäre die rote Karte angebracht gewesen!
Dann lieber keinen Schiedsrichter, als solche Unparteiische!

Es spielten:
Rick Bartsch -Tor-, Markus Schaack -Tor-,  Florian Stoll -2-, Lars Lambert -2, Dominik Dillinger -2-, Andreas Müller -2-, Erik Bleimehl -13-, Christoph Backes, Holger Meuler, Ingo Kubick, Peter Schmidt, Michael Schwan
Betreuer:
Frank Decker (2 Minuten Strafe gegen die Bank!), Christoph Hans

Deinen Senf dazu geben: