Montag, April 15, 2024

Meuler's Welten

…und dann mach ich mir die Welt….

HSG Werschweiler/St.Wendel

Wie gut, dass so ein Spiel zwei Halbzeiten hat! Zwei weitere Punkte im vierten Spiel!

Am Sonntag, dem 23.10.2016 um 18.30 Uhr stand die Mannschaft um Trainer Michael Schwan gegen die zweite Mannschaft von RW Schaumberg im Sportzentrum St.Wende auf der Platte. Wieder einmal ein Heimspiel, wieder einmal vor gut gefüllter Kulisse (Danke an die Fans u Zuschauer, die heute echt was ertragen mussten!).

Von Beginn an war bei der HSG Werschweiler/St.Wendel der Wurm drin! Schnell gingen die Gäste vom Schaumberg mit zwei Toren in Führung und knapp 20 Minuten lang gaben sie diese auch nicht wieder ab. Viel zu schlecht war die Chancenverwertung vorm gegnerischen Tor und auch in der Abwehr schien die Männer um Trainer Michael Schwan kein Mittel zu finden die Gegner im Zaum zu halten. Und selbst, nachdem mühsam der Ausgleich gelang nach fast 20 Minuten absolut chaotischen Spiels, gelang es der HSG Werschweiler/St.Wendel nicht, die kurzzeitige knappe Führung zu behaupten, ganz im Gegenteil, sie wurde leichtfertig wieder verspielt. Ob es nun Fehlpässe waren oder absolut überhastet ausgeführte Freiwürfe und auch die viel zu schnellen Torwürfe (ohne Not und dann auch noch am Tor vorbei) trugen dazu bei, dass die Mannschaft sich immer stärker mit sich beschäftigte, als mit dem Speil oder den Gegnern. Selbst Mannschaftskapitän Jochen Heller wurde es zu viel und er wechselte sich aus, ohne dass für ihn Ersatz aufs Feld kam und auch Torhüter Rick Bartsch machte Anstalten, seinen Platz zwischen den Pfosten zu verlassen.

So ist es insgesamt kein Wunder, dass das Halbzeitergebnis 11:13 hieß und die gesamte HSG Werschweiler/St.Wendel mit mürrischen Gesichtern in der Kabine verschwand.Die offensichtliche Standpauke, die Trainer Michael Schwan in der Pause hielt, schien gewirkt zu haben, denn schon von Beginn der zweiten Hälfte an stand da eine andere Mannschaft auf dem Feld! Plötzlich gelang es Abwehrchef Christoph Hans und seiner Mannschaft immer wieder den Gegner den Ball abzuluchsen und durch schnelle Tempogegenstöße den gegnerischen Torwart zur Weißglut zu bringen. Es gelang die ständigen Anspiele an den Kreisläufer zu unterbinden und den Ball abzufangen, um daraus durch einen Tempogegenstoß ein Tor zu erzielen!

So einfach kann Handball sein! Nun gelangen auch im Angriff immer mehr Aktionen und die Fehlpässe kamen gar nicht mehr vor! Sechs Tore in Folge ohne ein Gegentor zu kassieren – das ist mal ein Lauf! Doch dann auch noch acht Tore in Folge ohne Gegentor, das ist schon fantastisch!

Natürlich blieben diese Erfolge auch beim Gegner nicht ohne Wirkung und man sah ihnen den Frust in ihren Gesichtern an.

Wie der einmal hat die Mannschaft von Trainer Michael Schwan bewiesen, dass, wenn sie Mannschaftsgeist zeigt und wirklich zusammen spielt, sie ein sehr starkes Team sind, die über sich hinaus wachsen können.

Die Fans und Zuschauer wünschen sich mehr von dieser Mannschaft der zweiten Hälfte und bitte nie mehr die HSG Werschweiler/St.Wendel aus der ersten Spielhälfte!

Es ist also schon ein kleines Wunder, dass das Endergebnis 35:23 lautet und damit zwei weitere Punkte in Werschweiler/St.Wendel bleiben. Damit sichert man sich Tabellenplatz vier und nächste Woche geht es weiter – wieder ein Heimspiel. Am Sonntag, dem 30.10.2016 um 18 Uhr erwartet die HSG Werschweiler/St.Wendel die SG Merschweiler/Friedrichthal-Bildstock im Sportzentrum St.Wendel!Die HSG Werschweiler/St.Wendel freut sich auf zahlreiche Fans und Zuschauer (und verspricht Besserung!)

Das 30. Tor übrigens traf Lars Lambert und mit dem verwandelten 7-Meter traf Christoph Backes zu seinem ersten 7-Meter Tor der Saison. Glückwunsch an beide Spieler und Prost sagt die Mannschaft! 😉

Es spielten:
Rick Bartsch (Tor), Markus Schaack (Tor), Erik Bleimehl (11 Tore), Lars Lambert (7 Tore), Jochen Heller (6 Tore), Florian Stoll (4 Tore), Christoph Backes, (3 Tore), Dominik Dillinger (1 Tor), Peter Schmidt (1 Tor), Ingo Kubik (1 Tor), Frank Decker (1 Tor), Christoph Hans, Michael Schwan

Betreuer:
Holger Meuler

Deinen Senf dazu geben: