Montag, Juni 17, 2024

Meuler's Welten

…und dann mach ich mir die Welt….

HSG Werschweiler/St.Wendel

Krankheitspech und Verletzungssorgen trüben Saison der HSG Werschweiler/St.Wendel

Am Sonntag, dem 18.11.2018 musste die HSG Werschweiler/St.Wendel die längsten Entfernung zu einem Gegner in dieser Saison zurücklegen – es ging nach Zweibrücken!
Allerdings plagen die Mannschaft derzeit arge Verletzungssorgen. Noch immer ist Torwart Dennis Befort wegen einer Verletzung außer Gefecht und auch Niklas Meiser laboriert noch immer an einer Verletzung rum, sodass er nicht eingesetzt werden kann. Hinzu kommen dann noch arbeits- oder krankheitsbedingte Ausfälle, die an diesem Wochenende dazu führten, dass Trainer Michael Schwan nur mit einer Rumpfmannschaft den Gegnern gegenüber stehen konnte!

Mit gerade einmal 7 Männern konnte Trainer Schwan an diesem Spieltag zwar eine Mannschaft aufs Feld bringen, aber es war von vorneherein klar, dass hier keine Wunder zu erwarten waren! Und so kam es, wie es kommen musste, dass die Gegner gleich zu Beginn zeigten, dass sie nicht nur von der Spieleranzahl, sondern auch spielerisch das Spiel beherrschen sollten.

Bereits in der ersten Halbzeit musste (Ersatz-)Torhüter Ingo Kubik 14 Mal hinter sich greifen, während die HSG Werschweiler/St.Wendel gerade einmal 3 mickrige Tore zustande brachte. Es lief einfach nicht und ohne Ersatzspieler konnte Trainer Schwan auch nicht auswechseln.

So gingen die Mannschaften mit einem sehr klaren 14:3 (!) in die Halbzeitpause!

Als sich dann in der zweiten Halbzeit auch noch Jochen Heller bei einer Aktion verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte, standen nur noch 5 Feldspieler der HSG Werschweiler/St.Wendel auf dem Feld. Doch gerade in solchen Situationen zeigt sich, auch wenn der Sport hart ist, so wird auf Fairness geachtet und auch die Gegner aus Zweibrücken nahmen einen Spieler vom Feld, sodass nun also 6 gegen 6 spielten! DAS ist Fair Play!!!

Doch auch die Herstellung gleicher Spieleranzahl nutzte der HSG Werschweiler/St.Wendel nicht und so wurden die verbliebenen 5 Feldspieler quasi überrannt und Torwart Ingo Kubik musste noch weitere 21 Mal im Verlauf der zweiten Halbzeit den Ball aus dem eigenen Netz fischen. Immerhin erzielten die tapferen Recken der HSG Werschweiler/St.Wendel noch 7 Tore, sodass es zu einem Endstand vom 35:10 kam.

Das verbessert natürlich nicht den Tabellenstand für die HSG Werschweiler/St.Wendel und daher müssen beim nächsten Spieltag am 02.Dezember 2018 (Anwurf ist um 18.30 Uhr in St.Wendel) dringend 2 Punkte her!
Hierzu sind alle Fans herzlich eingeladen, denn jetzt braucht die Mannschaft jede Unterstützung, die sie kriegen kann.
Den erkrankten und verletzten Spielern wünschen wir eine schnelle Genesung, damit möglichst alle beim nächsten Heimspiel wieder auf der Platte stehen.

Es spielten:
Ingo Kubik -Tor-, Michael Schwan, Frank Decker -1-, Florian Stoll -5-, Peter Schmidt -2-, Jochen Heller -1-, Dominik Dillinger -1-, Sven Hoffmann -1-, Jonas Barth,

Betreuer*innen:
Michaela Schwan, Michael Schwan, Keike Schaack