Montag, Juni 17, 2024

Meuler's Welten

…und dann mach ich mir die Welt….

HSG Werschweiler/St.Wendel

Abmelden oder Antreten? Antreten – auch wenn es schwer fällt, denn Aufgeben ist keine Option!

Am Samstag, dem 22.01.22 ging es für die Männer der HSG Werschweiler St.Wendel nach Homburg Erbach zur HWE Erbach-Waldmohr 2.
Nachdem bereits das letzte Spiel Corona bedingt verlegt werden musste (Termin steht noch nicht fest) hatte die Mannschaft der HSG Werschweiler St.Wendel massive Probleme überhaupt eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Einige Spieler in Corona-Quarantäne, einige Spieler verletzt und andere beruflich verhindert und schnell schrumpft der Kader von 16 möglichen auf knappe 7 Spieler zusammen und das auch nur mit viel Engagement einzelner!

Aber die tapferen sieben ließen sich den Spaß am Spiel nicht nehmen und stellten sich mental darauf ein, dass das Spiel gegen den Tabellenzweiten voraussichtlich nicht mit 2 Punkten für die HSG Werschweiler St.Wendel enden würde. Ohne Auswechselspieler und diesmal sogar ohne Betreuer auf der Bank startete pünktlich um 18 Uhr das Spiel.

Mit einem Tor durch Dominik Dillinger, der von rechts außen aus einer eigentlich unmöglichen Wurfposition den Ball im gegnerischen Tor versenkte startete die HSG Werschweiler St.Wendel in das Spiel. Dann nach knapp sechs gespielten Minuten (es stand 1:1!) 7 Meter für die Gegner und Markus Schaack hält das Ding!
Nicht nur die die Gegner waren überrascht von dieser Glanzleistung!
Doch im Verlauf der ersten Halbzeit wurde klar, dass die HSG Werschweiler St.Wendel keine Chance auf einen Punktgewinn hatte. Die Abwehr des Gegners war sehr gut eingestellt und auch wenn Shootingstar Jakob Müller (10 Tore insgesamt!) immer wieder einen Ball ins Netz zimmerte, ging es mit einem sehr klaren 12:5 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit häuften sich die seltsamen Entscheidungen des Schiedsrichters, die mehrfach bei beiden Mannschaften für Kopfschütteln sorgten. Dadurch wurde der Spielfluss ziemlich gehemmt und die Spieler staunten auf beiden Seiten über so manche Entscheidung.

Aber Aufgeben war für die Männer um Mannschaftskapitän Jochen Heller keine Option und so packten sie noch ein paar Bälle mehr ins Netz des Gegners und versuchten in der Abwehr die gut einstudierten Spielzüge des Gegners zu unterbinden. Und auch wenn Markus Schaack zwischen den Pfosten wirklich alles gab und so manchen Ball überraschend doch noch hielt, zogen die Gastgeber uneinholbar davon und trugen am Ende einen verdienten 30:19 Erfolg vom Feld.
Aber auch für die sieben tapferen der HSG Werschweiler St.Wendel war diese Niederlage mit nur 11 Toren Unterschied weniger schmerzlich als zu Anfang gedacht.

Bleibt zu hoffen, dass beim nächsten Spiel am 05. März 2022 um 18.30 Uhr im Sportzentrum St.Wendel wieder alle Spieler fit sind und viele Fans und Zuschauer die Mannschaft anfeuern.

Es spielten:
Markus Schaack (Tor), Jochen Heller (5), Holger Meuler, Jakob Müller (10), Milan Mohammadi (1), Dominik Dillinger (2), Ingo Kubik (1)